Unkonventionelle Grundlagen



 Unkonventionelle Grundlagen

Ein Fundamentreparaturspezialist hat wahrscheinlich viele interessante Geschichten zu erzählen, nachdem er viele Jahre lang versunkene Platten, gebrochenes Fundament, gebeugte Fundamentwände und schlecht auslaufende Keller repariert hat. Inmitten einer abwechslungsreichen Berufshistorie weist ein Experte sicherlich auf einige unbekannte Grundlagen hin. Dieser Artikel enthält einige kurze Beschreibungen von drei Arten von Fundamenten, die sich zu beliebten Alternativen zu konventionelleren Konstruktionen entwickelt haben.

Jede Stiftung hat ihren Tag

Obwohl jede dieser alternativen Fundamente spezifische Vorteile im Vergleich zu den herkömmlichen Block- oder beliebten Betonfundamenten bietet, ist zu beachten, dass bei allen Fundamenten der durch Boden- und Entwässerungsprobleme verursachte Ärger auftritt.

Mit anderen Worten, diese alternativen Fundamente können sich auch verschieben, absetzen, sich verbiegen und brechen, wenn die Bodenbedingungen schlecht genug sind oder wenn Entwässerungsprobleme übermäßige Erosion oder anhaltenden Wasserdruck verursachen.

In jedem Fall bleibt das Mittel das gleiche: Hausbesitzer sollten einen erfahrenen Spezialisten für Fundamentreparatur mit den richtigen Werkzeugen, Materialien, Schulungen und technischer Unterstützung beauftragen, um ein breites Spektrum an Fundamentproblemen zu lösen.

Dauerhafte Holzfundamente – PWFs

Diese Art von Fundament wird manchmal als "Allwetter-Holzfundament" bezeichnet. Wie der Name vermuten lässt, besteht das Fundament vollständig aus Holz – soliden 2×4- oder 2×6-Rahmenhölzern mit einer Sperrholzverkleidung, die an die Außenseite der Fundamentwand genagelt ist.

Chemikalien, die unter Druck stehen, dringen vollständig in die Poren des Holzes ein und schützen so vor Fäulnis und Insektenbefall. PWF-Wände werden wie normale Holzrahmenwände zusammengenagelt, es werden jedoch korrosionsbeständige Befestigungselemente verwendet. Ein Betonfundament ist nicht erforderlich. Die Wände können auf einer verdichteten Kiesbasis errichtet werden. Diese Art von Fundament wurde für kalte Klimazonen entwickelt, in denen Beton und Mörtel nicht verwendet werden konnten. Es wurde jedoch nicht eingeschränkt, es wurde auch in temporären Bereichen eingesetzt.

Isolierte Betonformen – ICFs

Die Holz- oder Stahlformen, die in einem herkömmlichen Betonpaarfundament verwendet werden, sind so ausgelegt, dass sie entfernt werden können, sobald der Beton geliebt wurde und eine Chance hatte, zu härten. ICFs bleiben jedoch erhalten, nachdem sie mit geliebtem Beton gefüllt wurden. Diese Formen bestehen aus leichtem Schaumstoff und sind so gestaltet, dass sie wie riesige LEGO ™ -Blöcke ineinander greifen. Dies ermöglicht es den Arbeitern, überraschend einfach eine ganze Grundmauer zusammenzustellen. Hohlräume in jedem Schaumstoffbereich bilden ein Netzwerk miteinander verbundener Kanäle, die der geliebte Beton füllen kann. Aufgrund des Isolationswertes des Schaums sind ICF-Wände energieeffizienter als herkömmliche Betonfundamentwände. Die freiliegenden Schaumstoffoberflächen müssen jedoch mit einer Oberfläche oder einer Wandplatte geschützt werden, um eine Beschädigung durch Sonnenlicht, Stöße und Abrieb zu vermeiden.

Fertigteilfundamente

Diese Art von Fundamentanordnungen aus werksgefertigten Wandpaneelen, die zum Standort transportiert werden, wurden auf einer zusammengesetzten Kiesbasis in Position gebracht und anschließend mit Klebstoff und Bolzen miteinander verbunden. Die Fertigteilplatten haben eine glatte Außenfläche aus Beton. Starre Schaumisolierung und Stehbolzen sind in die Innenseite jedes Paneels eingebaut. Wie ein ICF-Fundament bietet diese Bauweise den Vorteil der Isolierung zur Verbesserung der Energieeffizienz. Ein Panel-Fundament für ein bescheidenes Haus kann normalerweise an einem Tag identifiziert werden.

92 queries 0.146